Aktuelle Informationen

Unsere Handballweihnachtsfeier 2011

Am 16.12.2011 kamen Klein und Groß der Abteilung Handball zahlreich im weihnachtlich geschmückten Saal des Lindenhofs zusammen. Nach ein paar eröffnenden Worten des Abteilungsleiters Jan Förster konnte man bei einem sehr leckeren Adventskaffee der weihnachtlichen Musik lauschen und mit den Teamkollegen plaudern. Erstmalig war Silke Hielscher vom Kreissportbund zu Gast und brachte ein paar Spiele aus dem Sportmobil mit, so dass den Kindern ausreichend Gelegenheiten zum Spielen gegeben wurden. Mit sehr viel Spaß und unter Anfeuerung der Zuschauer kamen die Kleinen ganz schön ins Schwitzen und wurden am Ende mit einem kleinen Geschenk belohnt. Der ein oder andere hatte es vielleicht geahnt, aber manch einem überraschte der Besuch des Weihnachtsmannes sehr. So lockte er mit einem großen Sack voller Geschenke die Handballerinnen zu sich nach vorn. Das Vortragen eines Gedichtes oder Liedes wurde mit einem Geschenk des bärtigen Mannes belohnt. So konnten sich unsere Kleinsten und D-Juniorinnen über ein T-Shirt freuen, welches sie anschließend mit voller Stolz am eigenen Körper präsentierten. Zur Abendbrotzeit kamen dann nach und nach auch die erwachsenen Handballmitglieder und füllten den Saal des Lindenhofs immer mehr. Durch ein reichlich gedecktes Abendbrotbuffet konnte man sich nun für den Abend stärken. Die gesellige Runde nutzte man nicht nur um sich bei den Freizeithandballern für ihre Mühe und Unterstützung im diesjährigen Jahr zu bedanken, sondern auch die „Großen“ mit kleinen Spielen zu unterhalten und zu begeistern.

Es war eine schöne Weihnachtsfeier mit viel Spaß, Freude und leckerem Essen.  Wir bedanken uns bei allen, welche Naschereien und Leckereien mitgebracht haben und bei Silke Hielscher für die tolle Unterhaltung.

Ein herzliches Dankeschön auch an die Stadt Hohenmölsen, welche uns den Lindenhof zur Verfügung gestellt hat.

Ein schönes und entspanntes Weihnachtsfest euch allen und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

Schnupperstunde im Hort der Grundschule HHM

 

Auch in den Herbstferien ließen es sich 16 Jungen und Mädchen nicht nehmen, sich sportlich zu betätigen. Dazu veranstaltete die Abteilung Handball am 20.10.2011 eine Schnupperstunde für die Hortkinder.

Die Übungsleiter Andrea Busch und Thomas Näther führten die Schüler dabei langsam an das Handball spielen heran. Bei gemeinsamen Spielen, wie z.B. Ablegeball, Staffelläufen, Stadt-Land-Fluss, etc. wurden nicht nur die Fitness gefordert, sondern auch das Gedächtnis trainiert. Bei Zielwürfen auf verschiedene Gegenstände im Handballtor konnten die Kinder ihre Wurffertigkeit mit dem Handball unter Beweis stellen. Sehr erfolgreich absolvierten die Jungen und Mädchen auch diese Übung und ließen die beiden Übungsleiter staunen.

Abschließend durften die Schüler dann Handball auf dem großen Feld spielen. Die beiden Mannschaften bemühten sich sehr und kämpften um den begehrten Handball. Letzten Endes konnten auch insgesamt 4 Tore geworfen werden.

Ein großes Lob und Dankeschön an die Jungen und Mädchen für ihre Teilnahme.


Wenn ihr Lust habt, dann schaut freitags 14:00Uhr einfach zum Handball in die Glückauf Turnhalle Hohenmölsen.

 

Internationaler Sparkassencup 2011

Sendung vom D-Jugendturnier bei BLK online TV - Sendung vom 19.10.2011 (ab ca. 22.Minute)!!!

hier

Fotos: Karsten Mann

Turnier der weiblichen D-Jugend

 

Das seit einigen Jahren am ersten Wochenende der Herbstferien stattfindende Turnier für weibliche Jugendmannschaften (D- und C-Jugend) konnte wie (fast) immer in den vergangenen Jahren mit internationalen Gästen aufwarten. Mit Haje Prag, das zum Spitzenfeld des tschechischen Handballnachwuchses gehört und in der Vergangenheit mehrere Meistertitel gewinnen konnte, waren wieder als gern gesehene Gäste nach Hohenmölsen gekommen. In den letzten Jahren gehörten die Spiele der tschechischen Mädchen immer zu den sehenswertesten und fast immer konnten sie auch als Turniersieger nach Prag zurückkehren.

Bei diesmal 6 gemeldeten Mannschaften sah der Turniermodus ein „Jeder gegen Jeden“ über eine Spielzeit von jeweils 12 Minuten vor. Den Zuschauern wurde spannender Handball mit vielen zum Teil sehr knappen Spiele geboten.

 

Für unsere Mannschaft begann das Turnier schon beim Einwerfen mit einem Missgeschick. Marie verletzte sich wiederum an der rechten Hand, was der Moral der Mannschaft schon im letzten Punktspiel in Prittitz nicht zuträglich war. Diesmal war aber Samantha zur Stelle, um das Tor zu hüten. Trotzdem versuchte Marie während des Turnierverlaufs, ihre Mannschaft im Tor zu unterstützen.

 

SV Großgrimma – TSG Calbe 9:5

Im ersten Spiel stand man der TSG Calbe gegenüber. Von Beginn an hatte man leichte Vorteile; konnte sich aber nicht absetzen. Dies gelang erst ab Mitte der Spielzeit, als dauerhaft mindestens 2 Tore Differenz herausgespielt werden konnten. Schlussendlich überzeugte man mit einer guten kämpferischen und spielerischen Leistung.

 

HC Leipzig – Haje Prag 5:6

In diesem Spiel wurde sehr attraktiver Handball geboten. Beide Mannschaften waren über weite Strecken gleichwertig; am Schluss konnte Prag durch eine bessere individuelle Leistung das Spiel für sich entscheiden.

 

BSG Gräfenhainichen - Union Halle/Neustadt 8:4

Gräfenhainichen setzte von Beginn an Akzente, während Union nur langsam in das Spiel fand. Der herausgeworfene Vorsprung war am Ende nicht mehr aufzuholen.

 

SV Großgrimma – Haje Prag 0:4

Nachdem man sich am Vortag bereits selbst von der Spielstärke der Pragerinnen überzeugen konnte, verlor man dieses Spiel mit „nur“ 0:4. Prag setzte hier besonders auf seine jüngeren Spielerinnen . Dass man zu keinem eigenen Torerfolg kommen konnte, lag daran, dass man immer wieder an der sehr stark haltenden Torhüter scheiterte.

 

TSG Calbe – Union Halle/Neustadt 6:7

Auch hier fanden die Mädchen aus Halle nur schwer ins Spiel. Von der individuellen Klasse her überlegen, hätte man deutlicher gewinnen müssen. Da die Torhüterin aus Calbe im Spielverlauf verletzt ausscheiden musste, übernahm eine Feldspielerin für den Rest des Turnierverlaufs diese Position. Obwohl Calbe jetzt ohne Wechselspielerin auskommen musste, kämpften die Mädchen aufopferungsvoll; mussten sich aber knapp geschlagen geben.

 

HC Leipzig – BSG Gräfenhainichen 8:8

Den Zuschauern wurde wiederum ein über den gesamten Spielverlauf sehr gutes und ausgeglichenes Spiel geboten. Beide Mannschaften waren über den gesamten Spielverlauf gleichwertig. Einen Verlierer hätte das Spiel nicht verdient gehabt.

 

SV Großgrimma – Union Halle/Neustadt 7:9

Mit Blick auf die Tabelle im Spielbezirk Süd hätte man sich gegen Union keine reelle Chance ausrechnen dürfen. Der bisherigen Turnierverlauf machte jedoch Hoffnung auf mehr. So hielten unsere Mädchen von Beginn an gut mit. Da Union die bis hierher beste Turnierleistung zeigte, reichte es für die SVG-Mädchen am Ende jedoch nicht zu einem besseren Ergebnis. Das Spiel ging mit 2 Toren Differenz verdient an die Mädchen aus Halle.

 

HC Leipzig – TSG Calbe 10:1

Hier waren von Beginn an die Fronten klar. Calbe ohne Wechselspielerin und der HCL mit breiter Bank und besserer individueller Klasse. Das Ergebnis entsprach dem Spielverlauf; Calbe konnte kurz vor Schluss den Ehrentreffer erzielen.

 

BSG Gräfenhainichen – Haje Prag 4:10

Gemessen am bisherigen Turnierverlauf hätte Gräfenhainichen in diesem Spiel eine realistische Chance gehabt. Prag dominierte jedoch von Beginn an und punktete schlussendlich durch einen wurfstarken Rückraum und eine wiederum starke Torhüterleistung.

 

HC Leipzig – SV Großgrimma 17:4

Nach den bisher gezeigten Leistungen hätten unsere Mädchen unbeschwert aufspielen können. Leider wurde das Spiel aber ein Debakel. Man verlor die eigene Gegenspielerin immer wieder aus den Augen und zeigte sich auch sonst in der Abwehr nicht engagiert genug. Das beste am Spiel aus SVG-Sicht waren die vier geworfenen Tore.

 

BSG Gräfenhainichen – TSG Calbe 13:3

Diese Spiel war fast ein Abbild des direkt vorangegangenen Spiels. Die Mädchen aus Calbe hatten keine Chance, gegen eine immer stärker werdende Sieben aus Gräfenhainichen.

 

Union Halle/Neustadt – Haje Prag 3:7

Die Mädchen aus Halle begannen gegen die tschechischen Spielerinnen deutlich wacher als zu Beginn des Turniers. Trotzdem zeugte sich Prag deutlich überlegen und gab sich über den Spielverlauf keine Blöße.

 

SV Großgrimma – BSG Gräfenhainichen 3:15

Das letzte Turnierspiel sahen beide Mannschaften offensichtlich unter verschiedenen Vorzeichen: während Gräfenhainichen noch einmal richtig Gas geben wollte, schienen unsere Mädchen froh zu sein, es bald hinter sich zu haben. So war es wiederum ein Spiel auf vorrangig ein Tor, bei dem nur wenige Spielerinnen ihr Leistungsvermögen ausschöpfen konnte.

 

TSG Calbe – Haje Prag 2:11

Calbe war anzumerken, dass die Luft raus war. Zu Beginn hatte man gute Spiele gezeigt, aber knapp verloren. Gegen den bereits feststehenden Turniersieger aus Prag war kein Kraut mehr gewachsen.

 

HC Leipzig – Union Halle/Neustadt 5:7

In Anbetracht des Turnierverlaufs wurde in diesem Spiel über die Medaillen entschieden. Während die Mädchen von Union für Bronze siegen mussten, hätte Leipzig bei einem Sieg die Chance auf Silber gehabt,. Damit war für Gräfenhainichen auch klar, wem eine lautstarke Unterstützung von der Tribüne zukommen sollte. Da Union besser ins Spiel kam und die Gegnerinnen immer auf Abstand halten konnte, war ab etwa Mitte der Spielzeit absehbar, dass man am Ende des Turniers doch noch „etwas mitnehmen“ konnte. Enttäuschung dafür bei den Leipziger Mädchen, die aus zwei sehr knappen Spielen gegen Prag und Gräfenhainichen am Ende nur einen Punkt mitnehmen konnten.

 

Abschlusstabelle:

1. Haje Prag

2. BSG Gräfenhainichen

3. Union Halle/Neustadt

4. HC Leipzig

5. SV Großgrimma

6. TSG Calbe

 

Bei der abschließenden Siegerehrung wurden die 3 besten Mannschaften mit Medaillen geehrt. Als beste Spielerin wählten die Trainer der beteiligten Mannschaften Laura Reichmeister (BSG Gräfenhainichen), während Francesca Kapala (HC Leipzig) als beste Torhüterin ausgezeichnet wurde.

 

Für den SV Großgrimma spielten: Marie Schramm und Samantha Zech im Tor, Jana Worms (4), Selina Lexa (1), Henriette Wörner (8), Lena Kirchhof (8), Chantal Büchner, Lee-Ann Kleinert, Anabel Streich (2), Anne Pokorny, Zoey Kim Walter, Stefanie Funke

 

Bericht:Karsten Mann