Bezirksliga Süd Damen II HSG Großgrimma/ Zeitz

Saison 2011/12
Saison 2011/12

1.Reihe: Julia Demmler, Nicole Sänger,Christin Stanke, Meike Haertel, Annika Zech

2. Reihe: Christin Steinkopf, Franziska Walter, Jenny Ruprecht, Carola König, Tini Gerster, Tina Linke, Diane Neitzsch

Trainer: Dirk Reim

Es fehlen: Tanja Zelle, Evelin Kuhnt

Spielbericht vom 06.05.2012:

HSG Großgrimma/Zeitz II - Weißenfelser HV 91 II 21:22 (5:12)

 

Zum letzten Spiel der Saison hatte sich die von Dirk Reim betreute 2. Mannschaft der HSG noch einmal viel vorgenommen. Zum Kreisderby gegen Weißenfels musste man zwar wiederum ohne Wechselspieler antreten, dass wollte man aber durch viel Kampfgeist ausgleichen. Das gelang zu Beginn recht ordentlich, so dass bis zum 3:5 die Partie relativ ausgeglichen blieb. Danach folgten allerdings einige überhastete Abschlüsse, die die Gäste sofort in Zählbares ummünzen konnten. Trotzdem ließ sich die HSG nicht abschütteln und blieb bis zum 5:8 in der 20´ in Schlagdistanz. Danach gelang jedoch nichts mehr, so dass bis zur Pause noch ein recht deutliches 5:12 hingenommen werden musste. Die zweite Hälfte begann wieder sehr ausgeglichen. Besonders die Deckung stand recht sicher, so dass man sich etwas herankämpfen konnte (10:15). Jetzt folgte jedoch eine Phase der schwachen Angriffversuche, welche die erfahrene Gastmannschaft sofort zur 10:19 Führung ausbauen konnte (45´). In dieser Situation rechnete natürlich niemand mehr mit der HSG- Mannschaft. Was dann jedoch geschah, ließ viele sich verwundert die Augen reiben. Denn anstatt dass die Weißenfelser das Spiel gemütlich nach Hause schaukeln konnten, erhöhte plötzlich die HSG - Mannschaft den Druck. In dieser Phase arbeite man sehr stark in der Deckung und schloss konsequent die eigenen Angriffsversuche ab. So holte man Tor um Tor auf. Die Gäste schienen stehend K.O. So war nach 55. Minuten beim 19:20 wieder alles offen. Auch nach dem 19:21 konnte man postwendend wieder auf 20:21 aufschließen (58´). Tatsächlcih eroberte man dann auch den Ball und hatte die Möglichkeit zum Ausgleich. Diese Chance wurde aber leider etwas überhastet vergeben, so dass die Gäste knapp eine Minute vor Schluss das 20:22 erzielen konnten. Nach einer Zeitstrafe war das Spiel dann entschieden. Das war wirklich Schade. Die Mannschaft hätte sich nach dieser Aufholjagd wahrlich einen Punkt verdient.

 

Stanke im Tor, König(7), Ruprecht(6), Linke(5), Gerster(2), Sänger(1), Demmler